Geocaching & Wandern

Caches zwischen Osterode und Thale

Als ich mich neulich mal wieder bei Twitter nach dem Harzer-Hexen-Stieg umsah, fiel mir ein Geochaching-Tweet auf, der erst kürzlich erstellt wurde. Ich klickt mich durch die Links und fand einen netten Wanderbericht inkl. des Geocachings.

Danach habe ich etwas gegoogle’t und war überrascht, wieviel Geocaches es allein schon in der Umgebung von Osterode am Harz gibt. Auf der knapp 100km langen Wanderstrecke kommen dann natürlich noch einige dazu. Folgend mal ein Paar Links von Hexenstieg-Geocaches:

geochaching.com – Liste von Muelli96

Geocaching in Niedersachsen – Hexenstieg

Opencaching.de

Ich habe mit meinem Garmin Oregon eigentlich ein geocaching-fähiges Navi und ich werde wohl in den nächsten Wochen, neben meinen Hexenstieg-Wanderung, ein Paar Caches erwandern und „lösen“. Ich bin gespannt und werde hier weiter berichten.

Cache’s Castle am Eselsplatz – Cache auf den ersten Metern des Harzer-Hexen-Stieges

https://www.opencaching.de/viewcache.php?cacheid=117700

So, jetzt habe ich mal meinen ersten Cache hinter mich gebracht. Das ganze habe ich nun mit einer Wanderung auf den ersten 3,3km des Harzer-Hexen-Stieges verbunden. Insgesamt war ich über 12km unterwegs und es war, bis auf den Wind ein tolles Herbst-Anfangs-Erlebnis.

Es gibt sicherlich mehrer Möglichkeiten, um zu diesem Cache zu gelangen, doch hier geht’s ja um den Hexenstieg und daher startet man einfach in Osterode am Harz und folgt der Ausschilderung. Zwischendurch gibt’s immer wieder mal ein Paar Dinge zu entdecken. D.h. jetzt kommen ein Paar Fotos.

hexenstieg-82013

Marktkirche St.Aegidien Osterode am Harz vom Startpunkt des Hexenstieges

hexenstieg-22013

Kunst am Harzer Hexenstieg am Ortsausgang in Osterode

hexenstieg-12013

Ausschilderung Harzer Hexenstieg zum Eselsplatz

hexenstieg-32013

Himbeeren am Saisonende

hexenstieg-42013

Osterode ist ein heißes Pflaster 🙂

hexenstieg-52013

Ankunft am Eselsplatz

Der Eselsplatz ist nach 3,3km schnell erreicht. Hier nahm ich dann mein GPS-Gerät zur Hand und schaute mir den Hinweis zum Chache an. Nach ca. 2min hatte ich den Cache gefunden. Es war jetzt irgendwie nicht so die Herausforderung. Aber es gibt ja bestimmt noch viel schwerere Aufgaben. Übrigens ist am Eselsplatz auch eine Stempelstelle der Harzer Wandernadel. Wer den Hexenstieg-Pin erreichen möchte, braucht unbedingt diesen Stempel. Das war es erstmal auf dem Harzer Hexenstieg. Ich folgte nun dem Harzer Baudensteig auf einen sehr schönen Trail runter zur Sösetalsperre.

hexenstieg-72013

hexenstieg-62013

Auf dem Harzer Baudensteig trailig runter zur Sösetalsperre

hexenstieg-102013

Sösetalsperre vor Osterode am Harz bei Wind

hexenstieg-92013

Blick von der Staumauer der Talsperre zum Nachbecken / Wasserwerk

Als Rückweg zum Hotel wählte ich die ersten 5km des Oxfam Trailwalkers zurück nach Osterode am Harz. Im Prinzip war das ein Wanderrundweg, Länge ca. 10km. Das Geo-Caching hat mich jetzt nicht vom Hocker gehauen, was aber wohl auch daran lag, dass es ein wirklich toller Wandertag war und es auch vie lzu sehen gab. Mein Navi habe ich jetzt an meine Nichte verliehen, die in Herbstferien auch mit dem Geo-Caching starten möchte.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*