Startseite | Wanderurlaub im Harz | Thale im Harz und Bodetal am Ende des Hexenstieges

Thale im Harz und Bodetal am Ende des Hexenstieges

Zielort des Harzer-Hexen-Stieges

Am nordöstlichen Rand des Harzes liegt die kleine Stadt Thale. Wenn du auf den Spuren der Harzer Sagenwelt wandeln möchtest, wirst du in der Stadt an der Bodeschlucht erlebnisreiche Urlaubstage verbringen können.

teufel-hexentanzplatz

Thale – Schauplatz der Mythen des Harzes

Schon im 10. Jahrhundert war die Region um den Fluss Bode besiedelt. Ein Kloster machte den Anfang. 1445 wurde eine Eisenhütte gegründet. Im Dreißigjährigen Krieg verschwand der Ort fast in der Versenkung. Erst als 1835 das erste Werk für die Produktion von Emaille gegründet werden, erlebte Thale einen neuen Aufschwung. Als sich im 19. Jahrhundert herausstellte, dass das Harzwasser bei Thale radonhaltig ist, entwickelte sich ein Kurbetrieb, der viele berühmte Persönlichkeiten wie Heinrich Heine und Theodor Fontane in den Ort zog. Bis heute lebt Thale vom Fremdenverkehr – nicht nur wegen der ursprünglichen Landschaft, sondern auch wegen der Sagen und Mythen, die sich um Hexentanzplatz und Roßtrappe ranken.

hexentanzplatz

Tanz der Hexen auf dem Hexentanzplatz

Der Hexentanzplatz ist sicherlich die bekannteste Attraktion von Thale. Auf deiner Wanderung auf dem Harzer Hexenstieg und durch die Schlucht der Bode zum 454 Meter hoch gelegenen Plateau wirst du hier und dort eine Hexe zwischen den Bäumen erspähen. Vor allem in der Walpurgisnacht, in der Nacht zum ersten Mai, versammeln sich auf dem Hexentanzplatz die Hexen und Teufel zu ihrem alljährlichen Treffen. Da ist Grusel garantiert. Wenn du dich vor allem für spektakuläre Naturerscheinungen interessierst, ist eine Tour durch das Bodetal genau die richtige Wanderroute. Die Bode hat sich in die Felsen gegraben und eine tiefe Schlucht ausgewaschen. Nicht umsonst wird die Bodeschlucht auch als deutscher „Grand Canyon“ bezeichnet. Höhepunkt einer Wandertour über den Harzer Hexenstieg ist neben dem Hexentanzplatz die Roßtrappe bei Thale. Am linken Bodeufer erhebt sich ein steiler, 403 Meter hoher Granitfelsen. Viele Sagen und Märchen ranken um diese spektakuläre Sehenswürdigkeit. Ein riesiger Abdruck eines Pferdehufes zeichnet sich auf der Roßtrappe ab. Der Sage nach stellte hier der Riese Bodo der schönen Königstochter Brunhilde nach. Sie floh auf einem Pferd, das den Fußabdruck hinterließ, während Bodo von der Roßtrappe in den Fluss stürzte.

Hotel-im-bodetal

Über den Hexenstieg und Bodetal nach Thale wandern

Wenn du ein geübter Wanderer bist, ist der Harzer Hexenstieg für dich die beste Möglichkeit, den Harz in all seinen Facetten kennenzulernen. Der Harzer Hexenstieg zieht sich 97 Kilometer von Osterode bis nach Thale durch den Harz. Wenn du erlebnisreiche Tage im Harz erleben möchtest, dann wandere auf dem Harzer Hexenstieg nach Thale, wo Hexentanzplatz und Roßtrappe dich erwarten.

Ein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*