function no_self_ping( &$links ) { $home = get_option( 'home' ); foreach ( $links as $l => $link ) if ( 0 === strpos( $link, $home ) ) unset($links[$l]); } add_action( 'pre_ping', 'no_self_ping' );
Startseite | Die Hexenstieg Übernachtung – Hotels und Pensionen
Die Hexenstieg Übernachtung – Hotels und Pensionen

Die Hexenstieg Übernachtung – Hotels und Pensionen

Deine Unterkunft am Harzer Hexenstieg

Folgend meine Planungshilfe für Hotels und Pensionen am Harzer Hexenstieg (Brocken- und Nordroute)

Alle aufgeführten Hexenstieg Hotels und Pensionen liegen nicht weit vom Wanderweg entfernt, so dass ein zusätzlicher Transfer oder Umweg nicht notwendig ist. Sollte dennoch ein Transfer z.B. mit dem Bus notwendig sein, werde ich es explizit aufführen. ACHTUNG: Wie schon zu Beginn der Unterkunftsübersicht geschrieben, kann ich kaum ein Hotel oder eine Pension beurteilen oder direkt empfehlen. Es ist lediglich eine Planungshilfe von Hotels und Pensionen am Hexenstieg.

Zeitliche Planung

Bitte bedenkt bei Eurer Hexenstieg-Planung, dass Ihr die An- und Abreise einplant und dazu ggfs. auch noch den Transfer von Thale zurück nach Osterode am Harz mit einberechnet. Das kann bis zu 3 Stunden dauern. Es empfiehlt sich hier, vielleicht sogar nur halbe Wandertage am Anfang oder am Ende einzulegen.

hotel treseburg

Werbung !? Das Hotel garni Harzer Hof in Osterode am Harz ist mein Hotel und wird seit 2004 von mir als Geschäftsführer einer Betreibergesellschaft geführt. Meistens bin ich nachmittags im Hotel und kann Dir alle aktuellen Infos zum Harzer Hexenstieg geben.

* Die Zimmerpreise sind aus dem Internet entnommen und dienen hier als kleiner Anhaltspunkt für das Preisniveau. Sie sind nicht immer aktuell !!!

Hotelplanung bei 4 Etappen

EtappeUnterkunftPreis ab*Kontakt
StartHotel garni Harzer Hof
Osterode am Harz
55,00€info@harzerhof.de
hotel-harzer-hof.de
Ü2 – KM25Landhotel Alte Aue
Altenau
40,00€info@landhotel-alteaue.de
landhotel-alteaue.de
Ü3 – KM49Regiohotel Am Brocken
Schierke
50,00€ambrocken@regiohotel.de
regiohotel.de/hotel/am-brocken-schierke/
Ü4 – KM70Gasthaus Bodetal
Rübeland
45,00€Tel.: 039454 480972
gasthaus-bodetal-harzbaude.business.site
Gesamt190,00€i.d.R. pro Person im Doppelzimmer inkl. Frühstück

Hotelplanung bei 5 Etappen

EtappeUnterkunftPreis ab*Kontakt
StartHotel garni Harzer Hof
Osterode am Harz
55,00€info@harzerhof.de
hotel-harzer-hof.de
TF – KM20Bustransfer von Dammhaus nach Altenau | Linie 840
am nächsten Tag zurück oder einfach weiterlaufen
(verkürzt die 2. Etappe mit den meisten Höhenmetern von 22 auf 17km)
Ü2 – KM20Landhotel Alte Aue
Altenau
40,00€info@landhotel-alteaue.de
landhotel-alteaue.de
Ü3 – KM42Brockenhotel70,00€info@brockenhotel.de
brockenhotel.de
Ü4 – KM60Pension zum Felsen
Königshütte
36,00€rezeption@am-felsen.de
am-felsen.de
Ü5 – KM79Pension Waldfrieden
Wendefurth
30,00€waldfriedenharz@gmail.com
bodetal-harz.de
Gesamt231,00€i.d.R. pro Person im Doppelzimmer inkl. Frühstück

Hotelplanung bei 7 Etappen

EtappeUnterkunftPreis ab*Kontakt
StartHotel garni Harzer Hof
Osterode am Harz
55,00€info@harzerhof.de
hotel-harzer-hof.de
Ü2 – KM13Landhaus „Die Fellerei“
Buntenbock
46,00€info@diefellerei.de
diefellerei.de
Ü3 – KM25Landhotel Alte Aue
Altenau
40,00€info@landhotel-alteaue.de
landhotel-alteaue.de
Ü4 – KM42Brockenhotel70,00€info@brockenhotel.de
brockenhotel.de
Ü5 – KM60Pension zum Felsen
Königshütte
36,00€rezeption@am-felsen.de
am-felsen.de
Ü6 – KM70Gasthaus Bodetal
Rübeland
45,00€Tel.: 039454 480972
gasthaus-bodetal-harzbaude.business.site
Ü7 – KM86Hotel Bodeblick
Treseburg
60,00€hotel.bodeblick.treseburg@t-online.de
https://www.hotel-bodeblick-treseburg.de
Gesamt352,00€i.d.R. pro Person im Doppelzimmer inkl. Frühstück

Man hätte hier genügend Zeit, sich nachmittags eine der beiden Tropfsteinhöhlen in Rübeland anzuschauen. Alternativ ginge auch ein Flug mit der ZIP-Line an der Talsperre.

Brockenhotel | Meine Erfahrungen

hotel brocken

Im Juni2012 habe ich nun das erste Mal auf dem Harzer Hexenstieg übernachtet. Das Brockenhotel war mein erstes Quartier nach 43km Hexenstieg 2.0. Der Check-in erfolgte über das Restaurant in der 7.Etage. Mein Zimmer war im Nebengebäude mit Blick auf den Brockenstein bzw. auf den Wurmberg. Das Zimmer war gut ausgestattet, d.h. Bad mit Dusche, WC, Fön und im Zimmer hatte ich einen kleinen TV mit Sat-TV, Leselampe, 2 Flaschen Mineralwasser 0,25l, sowie einen Apfel und eine Orange. Es war alles da. Die Sauberkeit würde ich mit 90% beurteilen. Wer nicht verhungern will oder sein Essen nicht selber den Brocken hochgeschleppt hat, der muss im Restaurant (7.Stock) essen. Auswahl und Preise sind gut und das Personal sehr freundlich. Für den Rest des Abends fehlte mir so etwas wie ein Getränkeautomat. Der Kiosk schloss um 16:oo Uhr ! Der Sonnenuntergang war super toll! Daher stellte ich mir den Wecker für den Sonnenaufgang (4:57 Uhr). Leider umsonst, denn der Brocken lag in den Wolken. Das Frühstück war ein Buffet im Goethesaal mit Blick auf Wernigerode (man konnte zwischendurch durch die Wolken schauen). Er was alles vorhanden, sogar Speck und Spiegelei. Beim Check-out habe ich dann €61,80 inkl. Kurtaxe bezahlt. Fazit: Obwohl nicht alles top war, ein super Übernachtungsabenteuer und ich würde es wiederholen. Die Stille mit dem Sonnenuntergang war ein Highlight. Aber auch der Brocken in den Wolken, wenn der Nebel förmlich für das Plateau fliegt ist typisch Harz.

Ein Paar Hotels und Pensionen am Harzer Hexenstieg bieten zusätzlich noch Halbpension, Koffertransfer und Lunchpakete an. Dies bitte jeweils anfragen.

Keine Lust auf die Hotelbuchungen? Dann frage doch einfach mal bei einem Reiseveranstalter an: Angebot Hexenstieg-Urlaub

Hexenstieg-Hotels-ProspekteFür Spontan-Bucher

Wer seine Übernachtungen spontan, d.h. je nach Tagesform kurzfristig buchen möchte, für den habe ich im Hotel ein Paar Unterlagen bzw. Hausprospekte einiger Hexenstieg-Unterkünfte. Ihr könnt dann da einfach etwas stöbern und dann die Kontaktdaten notieren. Wer will, kann natürlich auch die Prospekte mitschleppen.

@Gastgeber, die grob max. 3km vom Hexenstieg entfernt sind

Wer sich übrigens als Unterkunft am Harzer Hexenstieg hier präsentieren möchte, der schickt mir am besten eine E-Mail, aus der idealerweise die Info über den Koffertransfer und Hunde-Gestattung zu entnehmen sind. Einen Anspruch auf den Eintrag gibt es natürlich nicht.

Was ist ein Hexenstieg-Hotel oder eine Hexenstieg-Pension?

Ich kann diese Frage leider nicht beantworten. Es war mal so, dass die Entfernung zum Harzer Hexenstieg eine Rolle spielte, doch heute hat das keine Bedeutung mehr. Es gibt keine Qualitätsstandards, die ein Hexenstieg-Hotel erfüllen muss. Ich denke da so an den Kofferservice, der leider nur von wenigen Hotels und Pensionen angeboten wird. Auf der anderen Seite stellt sich die Frage, was der Hexenstieg-Wanderer überhaupt braucht. Der Minimalist begnügt sich mit Bett, Dusche und Frühstück und der Komfortwanderer nimmt gern den Koffertransfer, eine Routenbeschreibung, ein Lunchpaket usw. gern in Anspruch. Hier muss also jeder selber das richtige Hotel / Pension / Unterkunft für sich raussuchen und ggfs. Hexenstieg-Leistungen gesondert anfragen.

18 Kommentare

  1. danke für die schnelle antwort 😀

    da wünscht man sich doch auf den appalachian trail… da ist das schutzhüttenschlafen erwünscht… 🙁

    schade eigentlich. klar einen versuch wäre es wert, aber ich hätte keine ruhige minute…

  2. wir planen im august die hexenstiegtour. wildcampen ist also untersagt, ja?? wir wollten rucksacktouristisch eine woche wandern.

    btw: tolle seite, schön gemacht

    • Stephan Zirbus

      Ich sag mal so … wenn man morgens im Harz unterwegs ist, sieht man relativ oft, dass Wanderer ihre Schlafsäcke zum Lüften aus den Schutzhütten hängen. Denke mal, dass sie bestimmt im Regen naß geworden sind. 🙂

  3. Moin!

    Ich war im März noch bei viel Schnee die Strecke von Osterode auf den Brocken gelaufen – das war ein einmaliges Erlebnis!
    Zur Vorbereitung habe ich auch Deine Website genutzt (Hotelempfehlungen, etc.).
    Leider sind mir erst jetzt, mit ein paar Monaten Abstand und beim erneuten lesen, ein paar sehr wichtige Infos auf Deiner Website aufgefallen, die ich beim ersten mal einfach übersehen habe. Daher dies als Feedback und als Anregung:

    1. Die Idee Von Hexenstieg 2.0: Das der „Hexenstieg 2.0“ ein alternative Tour zum eigentlichen Hexenstieg darstellt, habe ich erst jetzt erkannt. Bei der ersten, recht kurzen Vorbereitung auf die ursprüngliche Tour hatte ich parallel auf verschiedenen Wesiten geschaut, daher eher oberflächlich. Die Info, dass die Tour 2.0 eine alternative, spannendere und ggf. sportlichere Route ist, ist mir dabei voll durch die Lappen gegangen. Vielleicht klarer rausstellen und auf den eingschlägigen Pages häufiger wiederholen, damit man das auch beim nur oberflächlichen und selektiven Lesen nicht verpassen kann.

    2. Hotelauswahl Osterrode: Deine Hotelempfehlungen für den Rest der Tour sind spitze! Umso mehr war ich über die „dünne“ Auswahl in Osterode überrashct („dünn“ im Sinne von Anzahl, da dort nur ein einziges Hotel genannt wurde, obgleich es recht viele gibt.) Ich hatte damals ein anderes, zugegebner massen nicht schlechtes Hotel genommen.

    Hätte ich jedoch gewusst, dass das o.g. Hotel von Dir geführt wird, so hätte ich es mit Sicherheit gebucht! Den Hinweis kannst Du also ruhig deutlicher herausstellen.

    • Hallo Dirk!

      Zuerst vielen Dank für Deinen Kommentar ! Beide Punkte laufen letztendlich auf die gleiche Frage hinaus: „Wieso oder für wen mache ich das hier überhaupt?“ Nach jetzt einem Jahr ist nun mein Hexenstieg-Online-Werk etwas konzeptlos geworden, was ich allerdings nicht so schlimm finde. Aktuell reagiere ich viel auf E-Mails, Kommentare und Berichte. Gerade gestern hatte ich wieder ein nettes Gespräch mit 2 Wanderern, die nach 5 Tagen Hexenstieg wieder zu mir ins Hotel zurückkamen und offen über Stärken und Schwächen berichtet haben. Diese Infos werde ich nun auf der Seite umsetzen. Ursprünglich wollte ich den Hexenstieg 2.0 weiter ausbauen, doch mir fehlt hier etwas das Feedback. Die meisten möchten den ausgeschilderten Hexenstieg laufen und nicht eine Alternativroute. Irgendwie verständlich. Ich träume ja davon, dass nach 10 Jahren der Hexenstieg vielleicht mal offiziell optimiert wird. Die Chancen hierfür sind natürlich sehr gering. Aber wir Harzer müssen im Wettbewerb zu den anderen >80 Premiumwanderwegen in Deutschland aktiv bleiben und vor allem unsere Alleinstellungsmerkmale ausarbeiten und -bauen. Das einzelne Hotel bzw. mein Hotel spielt hier eigentlich nicht so eine große Rolle, zumal der Harzer Hof auch ohne die Seite ganz gut aufgestellt ist. Osterode hat übrigens im Vergleich zu anderen Orten am Hexenstieg nur gute Hotels, so dass eine Empfehlung nicht notwendig ist … hoffe, ich hab‘ mich gut herausgewunden 🙂

      Übrigens bin ich aktuell dran, die Sache mit den Hotelempfehlungen etwas zu verbessern. Die Nachfrage ist hier einfach am größten.

    • Wenn der optimierte Hexenstieg mit Deiner Route übereinstimmen würde, muesstest Du ja wieder eine neue erfinden, um nicht in den Massenbtrieb zu geraten 😉

      Die Idee von 2.0 ist eigentlich Top, das Problem ist eher, dass es anstrengender ist, sich unterwegs immer neu mit Karte etc. zu orientieren, anstatt einer Ausschilderung zu folgen.

      Ich bereite gerade einen „Ostaufstieg“ von thale zum Brocken im Oktober vor, und werde den das erste mal intensiv mit Oruxmaps o.ä. ausprobieren. Vielleicht auch ein einfahes, vor allem energiesparendes Navi-Programm, das halt eifnach den Weg akustisch ansagt (wenn*’s sowas gibt) – dann fiele zumindest schon mal die nervige weitgehend Navigation weg.

      Ich hab mal alternativ Deine Tipps als POIs in Google Earth fetgehalten – mal sehen, wie ich die aufs Smartphone rüberbekomme.Wäre halt schon ein echter Vorteil, wenn man das Handy rausholt, und offline bereits alle Wichitgen Infos (die wichtigsten Hotels mit Angabe Preiisrange, Restaurants, Lebensmittelgeschäfte) auf der Karte zur Verfügung hat. Bin mal gespannt, ob das funktioniert.

      Noch eine Idee: Was mir im Winter total gefehlt hat, war eine Info über den Zustand der Teilstrecken. Am ersten Tag bin ich hinter Osterode schier abgebrochen, weil in dem teils verharrschten/schweren Schnee seit 3 Wochen vielleicht 3-4 Personen unterwegs waren, aber keinerlei Spur eingelaufen war. Ohne Schneeschuhe war ich nach 15km kurz vor der Reanimation… Andere Strecken, wie z.B.der Magdeburger Weg/Steile Wand (da hatte ich die größten Bedenken), waren zwar auch verschneit, aber gegenüber dem ersten Teil zumindest mit Schneeketten relativ einfach zu begehen und im Winter ein echtes Highlight!

      Wenn man es mit den Hotels an der Strecke hinbekommen könnte, dass die im Winter mal nen Etappen-Zustandsbericht rückmelden, wäre das eine super Sache! Einzelne Wanderer kommen ja immer wieder mal vorbei, die vom Zustand berichten können; die Infos muessten dann halt nur mal weitergeleitet und veröffentlicht werden.
      Übrigens auch grosses Lob für den Kunstberg! Top Unterkunft!

    • Stephan Zirbus

      Super, dass Du Dir auch so viele Gedanken über den Hexenstieg machst ! Für eine Streckenänderung braucht man im Prinzip weder Karte noch Navi/Smartphone, sondern ein kleines Roadbook würde reichen. Ich kann für mich sagen, dass die Aktionen mit dem Smartphone zu 51% Spielerei ist … Ich verwende übrigens weiterhin Komoot als Wanderapp. Die kann eigentlich alles !
      Eine Informationskette über den Zustand des Harzer Hexenstieges wäre ein Traum, fordert allerdings etwas Einsatz der Gastgeber oder der Tourist-Informationen. Das wäre ein Weg, die Qualität zu steigern. Gerade eine Winter-Schneestands-Meldung wäre hilfreich, denn wie Du auch schreibst, ist eine Schneewanderung ohne Pfad enorm Kraft raubend.

      Ende des Monats findet eine Wanderung zum 10-jährigen Jubiläum des Hexenstieges statt. Ich werde da mal so nebenbei ansprechen, ob so eine Informationskette nicht machbar bzw. organisierbar ist.

      Wir warten mal ab ….

      Grüße Stephan

  4. Ich kann leider, weder auf karten noch im Netz durchgängig Übernachtungsplätze für Rucksacktouristen finden ist das so selten das jemand mit Zelt und Schlafsack auf dem Hexenstieg unterwegs ist.

    • Stephan vom Hexenstieg

      N’Abend !
      Mal so ganz ehrlich meine Meinung als Wanderer … der Hexenstieg ist meiner Meinung nach eher für 50+ konzipiert worden. Hier ist der touristische Erfolg via Hotelübernachtungen einfach am höchsten. Wenn man sich die offizielle Streckeneinteilung und teilweise auch den Streckenverlauf anschaut, wird dies bestätigt.
      Das mit der Zeltübernachtung ist natürlich im Bereich des Nationalparks etwas problematisch, da hier die Zeltübernachtung nicht erlaubt ist (https://www.nationalpark-harz.de/de/naturerleben/verhalten_im_nationalpark/?refTID=499&refDID=3019). Man kann hier nur „ordnungswidrig“ die Schutzhütten benutzten. In der OSM „Nops Wanderkarte“ sind sie alle eingezeichnet und unter https://www.outdoorseiten.net/wiki/Schutzh%C3%BCtten_im_Harz kannst Du sie Dir auch vorher ansehen. Es gibt auch eine Papierkarte, in der alle verzeichnet sind. Ich glaube, es ist die Karte von Publicpress. Dann gibt’s noch Jugendherbergen in
      Osterode, Altenau (Jugendhotel Bären), Torfhaus, Schierke, Thale. Dazu kommen Campingplätze in Osterode, Buntenbock, Altenau (etwas abgelegen), Schierke, Elbingerode, Rappbodetalsperre, Altenbrak (?), Thale.

      Vielleicht helfen Dir die Paar Zeilen weiter.

    • Vielen Dank
      Das sind wirklich nützliche hinweise besonders das mit den Schutzhütten
      und dem link dafür so krieg ich das gebacken.

    • Stephan vom Hexenstieg

      Schön, dass ich Dir helfen konnte.
      Ansonsten stehe ich Dir für weiteren Fragen bzgl. des Harzer Hexenstieges gern zur Verfügung.