Startseite | Die Hexenstieg Übernachtung – Hotels und Pensionen | Wegbeschreibung zu den Hexenstieg-Hotels und Pensionen

Wegbeschreibung zu den Hexenstieg-Hotels und Pensionen

Hotels, Pensionen und Wanderhotels am Harzer Hexenstieg

Wegbeschreibung von Hotel zu Hotel auf dem Harzer Hexenstieg

Folgend eine kleine Beschreibung, wie Ihr bei Eurem Abenteuer auf dem Harzer Hexenstieg die jeweiligen Hotels und Pensionen findet. Ich nehme hierfür einfach die von mir erwähnten Hexenstieg-Hotels und gehe sie im Prinzip fiktiv nach.

Hexenstieg-Hotel Harzer Hof

Start ist an meinem Hexenstieg-Hotel Harzer Hof in der Sösepromenade in Osterode am Harz. Das erste Ziel ist natürlich der Startpunkt des Harzer Hexenstieges. Ihr verlaßt das Hotel einfach nach hinten raus und geht am besten direkt in die Sösepromenade bis zur Sösemauer. Den Fußweg folgt Ihr nach rechts bzw. flußaufwärst bis auf der rechten Seite das Harz-Kornmagazin (großes altes Gebäude) auftaucht. Dann links über die Brücke und gleich wieder rechts vorbei an den Blumenläden. Vorbei am Osteroder Friedhof ist nun der Harzer Hexenstieg nur noch 300m entfernt, d.h. direkt an der Straße auf halber Höhe der Bleichestelle.

Hotels in Buntenbock am Hexenstieg

Hotel garni Hildesheimer Haus

Das Hotel bzw. Garni-Hotel Hildesheimer Haus ist nun als nächstes an der Reihe. Der letzte Abschnitt auf dem Harzer Hexenstieg war stetig ansteigend und das Navi zeigt ca. 11km an. Vor Euch liegt der Bärenbrucher Teich. Doch dessen Damm überquert Ihr nicht, sondern biegt links nach Buntenbock ab. Danach der Ausschilderung folgen. Der kleine Harzort liegt nun vor Euch und das Hotel ist links oben. Ich glaube Himmlesrichtungen bringen hier nicht viel. Der Eingang des Hotels ist leicht zu erkennen.

Hotel Pixhaier Mühle

Die Pixhaier Mühle liegt auch in Buntenbock, ist aber am besten über einen anderen Weg vom Hexenstieg aus zu erreichen. Diesmal muß der Damm des Bärenbrucher Teiches überquert werden und auf dessen Verlängerung trifft man auf eine Art Wegekreuz. Hier folgt man nicht nach rechts dem Hexenstieg, sondern nimmt den kleinen Pfad in den Wald. Das Hotel ist dann ausgeschildert. An der Lichtung rechts halten. Letztendlich trifft man von hinten auf das kleine Hotel und muss rechts rum, um an den Eingang zu kommen.

Altenau am Hexenstieg

Die Hotels in Buntenbock sind nun abgehandelt. Als nächstes kommt Altenau. Ich werde hier einfach die beiden Hotels Sachsenroß und Lasthaus am Kunstberg in meiner Erklärung miteinbeziehen. Das erste, was Ihr von Altenau am Harzer Hexenstieg seht, ist der Skihang Rose. Wer Altenua noch erkunden möchte (eigentlich gibt’s da nicht viel zu sehen), geht über den Skihang runter in den Harzort und folgt der Hotelausschilderung. Aber bitte hier beachten, dass es erst runter geht und danach den die gleiche Differenz nach oben. Wer keine Höhenmeter nach 25km auf dem Harzer Hexenstieg laufen möchte, folgt diesem bis zu einer Kreuzung (ca. 2km vom Skihang Rose entfernt. Links geht es hier zu den Hotels nach Altenau, geradeaus weiter auf dem Hexenstieg und rechts hoch zur Wolfswarte (wäre der Hexenstieg 2.0 Track). Ergo, links abbiegen. 200m durch den Wald bis zu einer großen Wiese. Hier dann NICHT geradeaus dem Pfad folgen, sondern rechts am Waldrand entlang in Richtung Waldschwimmbad. Dann kommen wieder ein Paar Bäume und der Weg endet in einer Serpentin. Danach seht Ihr rechts das Waldschwimmbad und geradeaus Tennisplätze. Weiter geht’s nach links. 50m weiter ist die Einfahrt zum Hotel Sachsenroß. Das Hexenstieg-Hotel Landhaus am Kunstberg ist noch ca. 200m weitwer, d.h. auf der Teerstraße die zweite Straße links hoch.

Hexenstieg Halbzeit

Hotel Torfhaus und Brocken

Torfhaus und Brocken brauchen wir nicht zu erwähnen. Die Jugendherberge liegt direkt am Harzer Hexenstieg, das neue Harz-Resort ebenfalls und der Brockenhotel ist nicht zu übersehen. Hier nur die Anmerkung, dass die Rezeption in der ersten Etage ist und wenn diese geschlossen ist einfach ins Restaurant in der 7. Etage fahren.

Drei-Annen-Hohne

Das nächste Hexenstieg-Hotel wäre dann in 3-Annen-Hohne das Hotel Kräuterhof. Das muss auch gar nicht weiter gesucht werden. Zum einen kommt man genau am Parkplatz vorbei, zum anderen ist der Flecken doch recht überschaubar. Highlight ist natürlich der Bahnhof der Brockenbahn.

Königshütte an der Bode

Die beiden Pensionen am Harzer Hexenstieg in Königshütte sind beide am Ortsende in Richtung Zusammenfluß von kalter und warmer Bode. Beide liegen direkt am Wanderweg. Zuerst denkt man, man hätte Königshütte bereits hinter sich gebracht, da der Hexenstieg- Trail wieder in einen kleinen Wald führte. Dieser Ende dann aber direkt an der Wander-Pension Zum Felsen.

Harzbaude Susanne – Rübeland

Auch diese Unterkunft am Harzer Hexenstieg liegt direkt am Wanderweg. Oberhalb von Rübeland kommt man direkt an dem Polizeischulheim vorbei. Dann einfach durch das Gartentor. Der Empfang des Hotels ist dann von oben kommend im hinteren Gebäude, das so wie ein Wohnhaus aussieht. Die Zimmer sind in einem Flachbau links daneben.

Hotel Bodeblick in Wendefurth

Die nächste Hexenstieg-Unterkunft ist das Hotel Bodeblick. Nach dem Überquerung der Staumauer der Wendefurther Talsperre geht man links runter (Kopfstenpflaster) bis zur Bundesstraße. Der Bundesstraße dann 100m nach links folgen und schon steht man vor dem Hotel.

Hotel am Harzer Hexenstieg im Bodetal

Altenbrak & Treseburg

Die Hexenstieg-Pension Harzblick liegt ebenfalls direkt am Wanderweg. Aber auch hier keine Angst haben, denn die kleine Pension liegt am anderen Ortsende.
Das Hexenstieg-Hotel Bodeblick liegt hingegen gleich am Ortseingang von Treseburg. Man sieht zwar vorab auf der anderen Bodeseite ein Paar Häuser, aber auf der rechte Seite ist das 3* Hotel das erste Gebäude.

7 Kommentare

  1. Ich bin den Hexenstieg mit meiner Tochter (9 Jahre) gelaufen und habe daher die Etappen nur ca. 15-17 km lang gemacht. Die erste sogar nur 10 km, somit war die erste Übernachtung in Buntenbock im Landgasthof Rübezahl am Campingplatz Prahljust. Den Gasthof kann ich durchaus empfehlen, es gibt sogar ein Schwimmbad.
    Das Problem: Wenn man die postalische Adresse von deren Homepage in Google Maps eingibt, landet man ganz am Anfang der Straße „An den langen Brüchen“, an der Abzweigung von der B242. Das hat uns am Ende der Etappe nochmal 3 km Umweg gekostet. Der Gasthof befindet sich direkt beim Campingplatz, am Pixhaier Teich. Er ist dort auch ausgeschildert, allerdings sieht man von dem Schild nur die leere Rückseite, wenn man vom Bärenbrucher Teich kommt.

  2. Stephan Zirbus

    Ich hab den Brockenbenno schon öfter getroffen und auch schon „Visitenkarten“ mit der aktuellen Zahl der Brockenwanderungen und den Sonderstempel der Harzer Wandernadel bekommen. In der Regel startet er in Schierke am letzten Parkplatz vorm Wasserwerk bzw. hinter der Jugendherberge. Danach geht’s über die alte Bobbahn und Bahnparallelweg – Eckerlochstieg hoch zum Brocken. Und das ganze relativ früh morgens.

    Also dann viel Spaß beim Harz-Cross!

  3. Hallo, ich will unbedingt den Hexenstieg wandern, natürlich mit allen Stempeln.
    Der Harzcross von move4live bietet den Cross in 2 Tagen an, aber nicht auf der Originalstrecke. Das Gute
    daran ist der Rücktransfer nach Osterode.
    2 Tage wäre auch o.k., bin letztens 100 km in 24 h gewandert.
    Kannst du mir weiterhelfen?!
    Viele Wandergrüße aus Berlin von Sven

    P.S. Habe bereits 41 Stempel

    • Stephan Zirbus

      Hallo Sven!
      Der Harzcross ist zu 95% auf dem Harzer Hexenstieg, nur geht er nicht über den Brocken, sondern über Andreasberg, Braunlage und Elend. Das ist die offizielle Brockenumgehung. So aus dem Kopf heraus, sind auf diesem Abschnitt 2-3 Stempel weniger als auf der Brockenstrecke. Wenn Du z.B. die Hexenstieg Nadel möchtest, wäre das ausreichend, denn die Pflichtstempelstellen Eselsplatz und Sonnenklippe im Bodetal sind dabei. Auch die Gesamtzahl wäre ausreichend. Du könntest dann später eine Brockenwanderung ab Torfhaus machen und hier dann auf einer ca. 30km Runde noch mal ca. 10 Stempel einsammeln. Start wäre in Torfhaus – St1 Eckersprung – St2 Brocken – St3 Brockenkinder (heißt anders) – St4. Arendklint – St5. ???-Klippe – St6. Feuersteinklippe – St7. Schnarcherklippe – St8. Kaffeehorst – St.9 Wurmberg – St.10 Dreieckiger Pfahl – Torfhaus .. alles so aus dem Kopf heraus. Übrigens gibt es später dann auch noch mal eine Aufteilung des Hexenstieges in Nord- und Südroute. Auch hier müßtest Du dann noch einmal den Harz besuchen.
      Wenn Du noch Fragen hast, schreib mich einfach an. Grüße ins große B Stephan

    • Hallo Stephan,
      vielen Dank für Deine schnelle Antwort.
      Dann werde ich wohl beim Harzcross dabei sein. Die Brockenumgehung ist ja in meinem Sinne, ich war ja schon öfter da und es ist ja sehr viel Trubel. Beim Cross wird in Braunlage übernachtet und die Südroute gelaufen 3 Annenhohne- Hasselfelde- Altenbrak.
      Einen Abschnitt Deiner Vorschlagwanderung werde ich auf jeden Fall mal machen, Danke!
      Gruß Sven

      P.S. Vielleicht treffe ich Brocken-Benno endlich mal.i

  4. Hallo 😉 ich beabsichtige , gemeinsam mit einem Freund, den Hexenstieg zu bewandern. Könntest Du mir/uns eine Tour für etwa 3 Tage empfehlen ? das bedeutet natürlich mit Unterkunft, egal ob Hütte oder Pension.
    Wir würden am Ausgangspunkt das Auto stehen lassen um dann drei Tage den Harz zu erkunden.
    Pro Strecke nicht weiter als 20 Km.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*